Introduction

Krisen überwinden – die Balance wiederfinden – Kapitel 4.4

Krisen überwinden – die Balance wiederfinden – Kapitel 4.4

Hand-Methode

Achtsamkeit ist eine besondere Form der Aufmerksamkeit. Es bedeutet, im „Hier und Jetzt“ zu sein, körperlich sowie geistig. Oft ist das für Menschen kein normaler Zustand, da man mit den Gedanken in der Vergangenheit ist, sich Sorgen macht oder über die Zukunft nachdenkt. Achtsam sein bedeutet, dass man den jetzigen Moment annimmt, ohne ihn zu bewerten. Die Hand-Methode ist eine tolle Achtsamkeitsübung, die im Alltag eingesetzt werden kann. Jeder Finger steht hierbei für einen Sinneskanal, der bewusst wahrgenommen werden soll. Gehen Sie die fünf Finger einer Ihrer Hände der Reihe nach durch und halten Sie bei jedem Finger kurz inne:

1. Daumen – Hören: Was hören Sie jetzt? Welche Geräusche, Töne, Klänge sind in Ihrer Nähe?
Was hören Sie in der Ferne? Wie viele Geräusche sind es? Welches ist am lautesten?
Welches ist eher leise?

2. Zeigefinger – Sehen: Was sehen Sie um sich herum? Was erblicken Sie, wenn Sie
nach oben, unten, rechts oder links blicken? Welche Farben nehmen Sie wahr?
Bewegt sich etwas? Erblicken Sie etwas Neues?

3. Mittelfinger – Spüren/Fühlen: Was nehmen Sie in Ihrem Körper wahr? 
Ist die Luft auf Ihrer Haut eher warm oder kalt? Wie fühlt sich Ihre Atmung an?

4. Ringfinger – Schmecken: Was schmecken Sie gerade in Ihrem Mund und auf der Zunge?
Ist der Geschmack sehr süß, salzig, bitter oder sauer?

5. Kleiner Finger – Riechen: Können Sie etwas riechen? Wenn ja, was riechen Sie genau jetzt?

Handinnenfläche: Wo waren Sie während der Übung mit den Gedanken? Waren Sie in der Vergangenheit oder in der Zukunft?
Konnten Sie mit Ihren Gedanken bei der Übung bleiben?

Handrücken: Dieser erinnert Sie daran, dass alles, was Sie wahrnehmen, ohne Bewertung von Ihnen aufgenommen werden soll.

hand
In Kooperation mit
Dr. Tobias Redecker
Psychologe, psychologischer Psychotherapeut
Kurs abschließen